Ökostrom in Hamburg

Die Energieversorgung hat sich in den vergangenen Jahren drastisch gewandelt. Vor geraumer Zeit hat der Bundestag am 30. Juni 2011 sogar den Ausstieg aus der Atomkraft beschlossen. Immer häufiger soll zukünftig der Strom in Steckdosen deutscher Haushalte gelangen, der in Wasser-, Wind- oder Solaranlagen produziert wird. Der hohe Nutzen dieses Wandels ist unumstritten. Schritt für Schritt sollen die derzeit aktiven gefährlichen und umweltschädlichen Kohle- sowie Atomkraftwerke ersetzt werden.

Regenerative Energiequellen lösen herkömmliche Ressourcen ab

Weil dieser Strom der Umwelt etwas Gutes tut, trägt er die Bezeichnung "Ökostrom". Zusätzlich zum umweltfreundlichen Aspekt wird dieser Strom aus unerschöpflichen Energiequellen wie Sonne, Wasser oder Wind gewonnen. Energieträger wie Öl, Gas oder Kohle sollen im Gegenzug an Bedeutung verlieren. Aus dem Grund soll bis zum Jahr 2020 ein Anteil von mindestens 35 Prozent an erneuerbaren Energien für den Stromverbrauch eingesetzt werden. Nur 15 Jahre später soll dieser Anteil bereits auf 80 Prozent steigen, von dem etwa die Hälfte durch Windenergie erzeugt werden soll.

Ökostrom von verschiedenen Anbietern

Im Jahr 2012 erreichte der Anteil an erneuerbaren Energien für die Stromerzeugung bereits einen Anteil von 20 Prozent. In Hamburg hat der Ökostrom ebenfalls bereits Einzug gehalten. Anbieter wie Hamburg Energie offerieren 100%igen Ökostrom, der bei diesem Versorger aus Wasserkraft gewonnen wird. Der städtische Versorger hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Energiewende in der Hansestadt zu unterstützen sowie Strom aus regenerativen Energien für jedermann bezahlbar zu machen.

Vattenfall: Der weltweit zweitgrößte Betreiber von Windkraftanlagen im Meer

Hauptanbieter Vattenfall stellt mittlerweile einer Million Haushalte Ökostrom zur Verfügung, von denen sich viele auch in Hamburg befinden. Seit langer Zeit setzt sich dieser Anbieter für erneuerbare Energien und eine saubere Zukunft ein. Inzwischen hat sich der Versorger als zweitgrößter Betreiber von Windkraftanlagen im Meer weltweit etabliert. Sein Ziel hat das Unternehmen jedoch noch längst nicht erreicht. Ausbauten von Windparks in weiteren Gemeinden sind geplant. Der Wunsch von einer „klimafreundlichen, zuverlässigen und bezahlbaren Energieversorgung“ nimmt dementsprechend immer weiter Form an.